Journalist, Publizist und Kulturarbeit

Selbstenwicklungskräfte

Meine Geschichte

Der Mensch bleibt ein Leben lang jung, soweit er in seinem Schaffen an die Kinderzeit anknüpft. Der Mensch kann in sich nichts schaffen, das nicht schon in seiner Kindheit angelegt wurde. Persönliche Entwicklung bedeutete in meinem Fall, mich mit dreizehn Jahren alt zu fühlen. Damals wurde mir die Abwesenheit des Jungseins auf drastische Weise zur Erfahrung. Ausschlaggebend war eine Krebs-Erkrankung und deren Behandlung mit OP und Bestrahlung. Mit zwanzig fühlte ich mich wie achtzig. Erst Jahre später, mit sechsunddreißig und neununddreißig, bekamen meine Frau und ich zwei Kinder. Von da an wuchs mein Interesse für das Jungsein und die damit verbundenen Entwicklungschritte. Ich wurde aufmerksam auf die Entwicklungsstufen, die uns in diesen Jahren vorwärtsbringen. Was nach einer solchen Phase in der Seele lebt, wirkt nach. Es wirkt ein Leben lang nach, insofern es in der Vergangenheit da war. Während ich älter wurde, wurde mein Lebensimpuls immer jünger. Dies nahm ich zum Anlass, so viel wie nur möglich Wissen über Selbstentwicklung durch Kindheitskräfte zu erlangen und zu teilen.

Mein innigster Wunsch ist es, Menschen dabei zu helfen, ihre Selbstentwicklungskräfte zu finden und zu entfalten.